Menschen mit Behinderung

Teilhabe und Teilgabe lässt eine inklusive Gesellschaft zusammenwachsen

Eine Pfarrgemeinde war sehr überrascht über die aktive Mitarbeit von behinderten Menschen beim Gemeindefest. Die Menschen mit Behinderungen andererseits waren sehr zufrieden, dass sie für ihre Mithilfe geschätzt wurden. Es ist ein echter Zugewinn, wenn Menschen mit und ohne Behinderung sich begegnen, sich gemeinsam erleben und gemeinsam wirken. Dies ist nur ein Beispiel, wie über Teilhabe und Teilgabe eine inklusive Gesellschaft zusammenwachsen kann.

Frau mit Behinderung arbeitet zusammen mit Betreuer in Werkstatt f. Menschen mit Behinderung.KNA / Oppitz

Diese Selbstbestimmung und Teilhabe am Leben in der Gemeinde zu fördern sowie Menschen mit und ohne Behinderung zusammenzubringen, ist zentrales Anliegen der Caritas. Jeder Mensch, ob mit psychischen Leiden, geistiger oder körperlicher Behinderung kann und soll nach unserer Ansicht selbstbestimmt leben können und dabei die individuelle Hilfe bekommen, die notwendig ist. Wenn dies passiert, kann es nämlich ein echter Gewinn sein, wenn Menschen mit Behinderung Einfluss auf die Gestaltung ihres sozialen Umfeldes nehmen.

Dies ist aber nur möglich, wenn die Gesellschaft, die Gemeinde, im wissenschaftlichen Sinne der "Sozialraum", Menschen mit Behinderungen nicht ausgrenzt, sondern sie in ihre Mitte aufnimmt und mit ihr diese Gesellschaft gestalten lässt. Menschen mit Behinderung müssen die Möglichkeit haben, selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.

Vernetzen und Hilfen weiterentwickeln in der AG BEPS

Die Arbeitsgemeinschaft Hilfen für behinderte und psychisch kranke Menschen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart (AG BEPS)
Die AG BEPS fördert den fachlichen Diskurs und Erfahrungsaustausch unter den angeschlossenen Trägern von Einrichtungen und Diensten im Bereich der Hilfen für psychisch kranke und behinderte Menschen innerhalb des Caritasverbandes der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Ein von den Mitgliedern gewählter Vorstand unterstützt zudem den Diözesancaritasverband in seiner Funktion als Spitzenverband und Interessenvertreter. Im Mittelpunkt der Überlegungen und Initiativen stehen derzeit die strukturelle Weiterentwicklung der Hilfen, insbesondere der Ausbau des gemeindenahen Wohnens und ambulanter Dienste.

Hilfs- und Beratungsangebote

Die Hilfen und Beratungsangebote vor Ort werden von angeschlossenen Trägern der Caritas erbracht. Sie orientieren sich an den Bedürfnissen und Notwendigkeiten der Menschen. Im Mittelpunkt stehen Angebote im Bereich Wohnen und Arbeiten. Weitere Informationen zu diesen Angeboten finden Sie auf den Webseiten unserer Mitglieder:

Baby auf einer grünen Wiese / Conny Wenk

Initiative

Vielfalt - von Anfang an

Mit unserer Initiative "Leben ist angesagt" möchten wir aufzeigen, wie glücklich auch ein Leben mit einem Kind ist, dass eine Behinderung hat. Wir sensibilisieren, informieren und klären auf zu den Themen Pränataldiagnostik und Leben mit Behinderung. mehr