Organe und Entscheidungsfindung im Diözesancaritasverband

Zur Umsetzung der satzungsgemäßen Aufgaben des Caritasverbands und der gegenseitigen Kontrolle gibt es im DiCV drei wesentliche Organe. Den hauptamtlichen Vorstand, den ehrenamtliche tätigen Diözesancaritasrat und die an der Verbandsspitze stehende Delegiertenversammlung, die zum Beispiel über Grundsatzfragen des Verbands entscheidet.

 

Delegiertenversammlung

Konkret ist die Delegiertenversammlung zum Beispiel zuständig für:

  • Die Beratung über Grundsatzfragen der Caritas und Satzungsänderungen
  • Die Benennung der zu wählenden Mitglieder für den Diözesancaritasrat sowie die Entlastung desselbigen
  • Die Wahl der Vertreter(innen) für die Delegiertenversammlung des Deutschen Caritasverbandes
  • Die Entgegennahme des Tätigkeits- und Finanzberichts

Die Delegiertenversammlung hat stimmberechtige und beratende Mitglieder. Um die Interessen möglichst aller Akteure des DiCVs zu gewährleisten, spiegelt die Zusammensetzung der Mitglieder in der Delegiertenversammlung die Vielfältigkeit der Arbeitsfelder des DiCVs wieder. Die Sitzungen finden mindestens alle zwei Jahre statt.
Ausführliche Informationen in der Satzung §18-21

Diözesancaritasrat

Vorsitzende:
Dr. Monika Stolz

Stellvertretender Vorsitzender:
Prof. Dr. Felix Hammer

Von der Vertreterversammlung gewählte Mitglieder:
Msgr. Dr. Christian Hermes, Sr. Maria Hanna Löhlein, Dr. Markus Nachbaur, Dr. Ursula Wollasch

Vom Bischof berufene Mitglieder:
Robert Kramer, Diakon Thomas Pferdt, OB Michael Makurath

Der Diözesancaritasrat besteht aus der vom Bischof ernannten Vorsitzenden und dem stellvertretenden Vorsitzenden, vier von der Delegiertenversammlung gewählten Mitgliedern und drei vom Bischof berufenen Personen. Der Rat tagt mindestens vier Mal im Jahr. Der Vorstand des DiCV sowie weitere eingeladene Personen nehmen beratend an den Sitzungen teil.

Der Diözesancaritasrat nimmt Empfehlungen der Delegiertenversammlung auf und muss diese in seinen Entscheidungen berücksichtigen. Er ist unter anderem zuständig für:

  • Die Wahl und Abwahl der Direktoren, die Überwachung des Vorstands sowie dessen Entlastung
  • Umfangreiche wirtschaftliche Planungen und Entscheidungen
  • Die Vorlage eines Tätigkeitsberichts an die Delegiertenversammlung

Weitere Informationen dazu in der Satzung des DiCV §§15-17

Vorstand

Der Vorstand des DiCV - v.l.n.r. Pfarrer Oliver Merkelbach, Dr. Anette Holuscha-Uhlenbrock, Dr. Rainer Brockhoff Der Vorstand des DiCV - v.l.n.r. Pfarrer Oliver Merkelbach, Dr. Anette Holuscha-Uhlenbrock, Dr. Rainer Brockhoff

  • Hauptaufgabe des Vorstandes ist die Leitung und Geschäftsführung des Diözesancaritasverbandes. Um die satzungsgemäßen Verbandsaufgaben realisieren sowie die Beschlüsse der übrigen Organe umsetzen zu können hat er das "Recht und die Pflicht", für die operative Tätigkeit erforderliche Anweisungen zu geben und durchzusetzen. Ihm obliegt außerdem die Erarbeitung der Verbandsstrategie. Die Geschäftsstelle unterstützt den Vorstand bei der Umsetzung seiner Aufgaben.
    Der Vorstand
  • besteht aus den vom Bischof ernannten Diözesancaritasdirektor als Vorsitzenden und
  • bis zu zwei weiteren, vom Diözesancaritasrat gewählten Direktoren
  • ist Hauptamtlich tätig und erhält für seine Tätigkeit eine angemessene Vergütung

Aus der Satzung des DiCV, §12&13