Arbeit und Beschäftigung

zwei Männer beim Möbel packen

Wieder auf die Beine kommen. Das ist häufig nicht ganz so einfach getan, wie es gesagt ist, wenn man einmal den Boden unter den Füßen verloren hat. Vor allem, wenn weitere Probleme wie Krankheit, Schulden, psychosoziale Schwierigkeiten und fehlender oder unzureichender Wohnraum zusätzlich belasten. Dann ist eine ganzheitliche Hilfe erforderlich. Eine solche Hilfe geht weit über das hinaus, was die Arbeits- und Sozialämter oder die Hauptfürsorgestelle leisten können.

Unser zentrales Anliegen: Menschen zur Selbsthilfe befähigen

An der ganz individuellen Situation und den eigenen Fähigkeiten setzen die Beratungs- und Unterstützungsangebote der Caritas zu den Themen Arbeit und Beschäftigung an. Die Hilfe in den Caritas-Regionen beinhaltet nicht nur Angebote für Langzeitarbeitslose, sondern für alle Menschen, die arbeitssuchend sind. Junge Menschen, die den Übergang zwischen Schule und Beruf nicht so gut hinbekommen, Auszubildende, die Unterstützung während der Ausbildung benötigen, Männer und Frauen, die sich in prekären Arbeitsverhältnissen befinden oder eben Menschen, die schon länger in Arbeitslosenhilfe- oder Sozialhilfebezug stehen.
Aufbauend auf dem Hilfesystem und Netzwerk der Caritas werden im Zuge eines Hilfeplans Selbstvertrauen, Zuversicht und die Arbeitsfähigkeit (wieder) hergestellt und die Menschen befähigt, selbst eine Verbesserung ihrer Situation zu erreichen.
Durch unsere vernetzte und bereichsübergreifende Arbeit können wir unkompliziert zu anderen Beratungsstellen vermitteln. Zum Beispiel, wenn eine Familie trotz Erwerbstätigkeit und geregeltem Einkommen Sozialhilfe beziehen muss, um die Miete bezahlen zu können.

Beispielhafte Projekte und Hilfsangebote

Begleitung in die Erwerbstätigkeit und währenddessen

Ein Fokus der Caritasarbeit liegt auf der Begleitung und Betreuung von arbeitssuchenden Personen. In den einzelnen Caritas-Regionen gibt es unterschiedliche Projekte und Initiativen, die diese Art der Unterstützung anbieten. Beispielhafte Angebote sind:

  • Aktivierungshilfen für Jugendliche und jungen Erwachsenen, um den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern sowie Projekte zur Berufsorientierung
  • Die Begleitung und Assistenz während der Ausbildung. Diese Unterstützungen sind Maßnahmen der Jobcenter bzw. der Agentur für Arbeit, die von der Caritas durchgeführt werden. Die Assistierte Ausbildung (AsA) oder die Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) sind solche Maßnahmen.

Bürgerschaftliches Engagement gegen Arbeitslosigkeit

Zusätzlich zu dem durch hauptamtliche Sozialarbeiter/innen getragenen Förderangebot werden über die Caritas-Zentren in den Regionen verschiedene Initiativen organisiert, in denen Ehrenamtliche sich solidarisch für und mit Arbeitslosen zur Verbesserung ihrer Situation einsetzen. Das mit dem Sozialpreis "Innovatio" ausgezeichnete Patenprojekt in Schwäbisch Gmünd hat zum Ziel, Frauen und Männer zu finden, die als "Pate" Jugendliche bei der Arbeits- und Ausbildungsplatzsuche unterstützen und sie während der Ausbildungszeit mit Rat und Tat begleiten.

Arbeit für Arbeitslose - zum Beispiel im Fairkauf

Sieben Secondhand-Kaufhäuser in Trägerschaft der Caritas beschaffen über Haushaltsauflösungen und Sachspenden ein vielfältiges Warensortiment. In den eigenen Werkstätten werden die Produkte umweltgerecht restauriert und in den Fairkauf-Läden preisgünstig angeboten. In den Fairkauf-Häusern sind mehr als 100 Menschen tätig, darunter zahlreiche Jugendliche ohne Schulabschluss, ungelernte ältere Arbeitslose und Menschen mit Behinderungen. Und weil hier gearbeitet und gewirtschaftet wird wie in jedem anderen professionellen Unternehmen, entsteht ein besonders markt- und realitätsnahes Lern- und Übungsfeld. Die Älteren geben ihre Lebenserfahrungen, Arbeitshaltungen und berufliches Wissen an die jüngeren weiter. Sozialpädagogische Begleitung und individuell zugeschnittene Hilfepläne schaffen gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Integration ins Berufsleben.