100 Jahre DiCV

Herzlich willkommen

Caritas-Fachwoche

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme ein.

Inhaltliche Module in Form von Tagungen und Workshops bilden den roten Faden. Ein Rahmenprogramm mit Nachtgesprächen, Ausstellungen, kulturellen Akzenten und spirituellen Impulsen inspiriert zu persönlichen Begegnungen und Erfahrungen. Auf diese Weise bietet sich in dieser Fachwoche die Gelegenheit, in der Politik- und Fachwelt Akzente zu setzen und gemeinsam miteinander inhaltlich unterwegs zu sein. Erleben Sie die Verbandswelt in all ihrer Vielfalt!

Wir, der Vorstand des Caritasverbandes der Diözese Rottenburg-Stuttgart freuen uns, Sie in der Fachwoche persönlich zu begrüßen.

Vostand Caritasverband Rottenburg-StuttgartPfarrer Oliver Merkelbach, Dr. Annette Holuscha-Uhlenbrock, Dr. Rainer BrockhoffFotografin: Uta Rometsch

Informationen zur Fachwoche

Wann? & Wo?

Wann?

Dienstag, 10. Juli bis Samstag, 14. Juli 2018

Täglich ab 9:00 Uhr bis ca. 21:30 Uhr


Wo?

Anreise: Tagungszentrum der Katholischen Akademie und Christkönighaus
Paracelsusstraße 91 und 89 in 70599 Stuttgart-Hohenheim


Was?

Es gibt drei unterschiedliche Veranstaltungslinien

  • Offene Veranstaltungen für alle Interessierten - Anmeldung erforderlich
  • Zielgruppenspezifische Veranstaltungen - teilweise mit Anmeldemöglickeit, teilweise direkte Einladung
  • Geschlossene Veranstaltungen mit feststehendem Kreis von Teilnehmenden - ohne Anmeldung

Rahmenprogramm mit Ausstellungen, Happy Hour mit Musik, spirituelle Impulse, Kulturelles

Wie?

Alle Veranstaltungen, zu denen Sie sich anmelden können, haben in der untenstehenden Übersicht ein Anmeldefeld, das Sie direkt zum Anmeldebogen des Tages führt.
Bitte ausfüllen und auf anmelden klicken. Sie erhalten direkt eine Anmeldebestätigung.

  • Zur Teilnahme am Rahmenprogramm sind Sie herzlich eingeladen und müssen sich nicht anmelden.

  • Die Mahlzeiten gehören zu den Veranstaltungen und werden zu den üblichen Zeiten angeboten, es ist keine Anmeldung erforderlich.

  • Sie können sich zu mehreren Veranstaltungen am gleichen Tag oder an mehreren Tagen anmelden.

  • Teilnahmekosten entstehen für Sie i. d. R. nicht.

  • Falls Sie ein Zimmer zur Übernachtung buchen, stellen wir diese Kosten in Rechnung.

Für Fragen wenden Sie sich bitte per Mail an Sigrid Zinnecker zinnecker@caritas-dicvrs.de

Programm der Fachwoche

Dienstag, 10.07.2018

ZIVILGESELLSCHAFT UND INTERSEKTORALITÄT

Die Welt verändert sich und die Grenzen zwischen den Sektoren Markt, Staat und Zivilgesellschaft werden fließend. Um sozialen und gesellschaftlichen Wandel grundlegend gestalten zu können, weisen die Zeichen der Zeit auf strategische Kooperationen zwischen den Sektoren. Als Akteur der Zivilgesellschaft nimmt der Caritasverband seine Funktion als Solidaritätsstifter wahr und arbeitet an Kooperationen mit Akteuren des Staates und des Marktes.

Der Workshop möchte anregen über Kontexte, Möglichkeiten und Ziele von solchen Kooperationen kreativ nachzudenken.

Mitwirkende

Dr. Ramona Maria Kordesch
Theologin und Zivilgesellschaftsforscherin an der Zeppelin Universität Friedrichshafen. 2013 bis 2016 leitete sie die Forschungsstelle "Innovationssysteme der Wohlfahrtsorganisationen" - ein Kooperationsprojekt mit dem Diözesancaritasverband Rottenburg-Stuttgart und dem Civil Society Center der ZU. Aktuell leitet sie das Forschungscluster "Leadership & Civil Society". 2017 gründete sie die gemeinnützige Stiftung "Societas Futura. Gesellschaft gestalten" als Think Tank mit einer Beratungsgesellschaft in Wien.

Marika Baur
Marika Baur brennt für das Thema Social Entrepreneurship als Konzept zwischen Wirtschaft, Gesellschaft, Wissenschaft und Politik. Die Kulturwissenschaftlerin ist Mitgründerin und Vorstand des Netzwerks Social Entrepreneurship BW e.V. (#SocEntBW) und verantwortet als Projektmanagerin bei der Robert Bosch Stiftung internationale Projekte zur Stärkung von Zivilgesellschaft und zur Förderung sozialer Innovation. Während ihrem Studium in Tübingen und Friedrichshafen engagierte sie sich als Vorstand der Ashoka Jugendinitiative und gründete die studentische Initiative Pluspunkt (heute Social Minders).

Verantwortlich

Dr. des Christina Riese, Verbands- und Strategieentwicklung, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Workshop von 10:00 - 12:00 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

DIGITALE ZIVILGESELLSCHAFT? Die sozialen Medien als Räume gesellschaftlichen Engagements.

In den sozialen Medien sind neue, gesellschaftliche Räume entstanden. Hier findet Gesellschaft statt: Die sozialen Medien und Netzwerke arbeiten mit neuen Logiken, ermöglichen Kommunikation, Kooperation und Beteiligung. Aber sie lassen auch Filterblasen entstehen, beschränken Meinungen und Entscheidungsmöglichkeiten.

Der Workshop beschäftigt sich damit, welche digitalen Orte der Zivilgesellschaft es gibt; wie sie bespielt werden und was soziale Verantwortung in einer digitalen Zivilgesellschaft bedeutet.

Mitwirkender

Jonas Bedford-Strohm arbeitet als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Medienethik der Hochschule für Philosophie in München. Sein Schwerpunkt ist der digitale Strukturwandel der Öffentlichkeit und dessen ethische Implikationen. Zudem ist er für den Bayerischen Rundfunk im Bereich Strategie und Innovationsmanagement tätig und leitet das Pilotprojekt "Amazon Echo".

Verantwortlich

Dr. des. Christina Riese, Verbands- und Strategieentwicklung, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Workshop von 13:00 - 15:00 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

ZIVILGESELLSCHAFT ALS ORT POLITISCHER BEWEGUNG

Demokratie ist mehr als Wahlen und parlamentarische Debatten. Demokratie lebt von der Beteiligung und der Debattenkultur der Gesellschaft. Die Initiative "Die Offene Gesellschaft" hat es sich auf die Fahnen geschrieben sich für eine solche Kultur einzusetzen und sie durch öffentliche Aktionen zu befördern.

Der Workshop ermöglicht den Austausch über Ideen und Aktionen zur Gestaltung einer vielfältigen, partizipativen und inklusiven Gesellschaft in Baden-Württemberg.

Mitwirkender

Marcel Roth war Botschafter der Initiative "Die Offene Gesellschaft" in Baden-Württemberg und ist ihr weiterhin eng verbunden. Die Offene Gesellschaft setzt sich mit Aktionen und Diskussionsplattformen für eine offene, demokratische Gesellschaft ein - zum Beispiel öffentliche Tafeln zum Tag der "Offenen Gesellschaft). Außerdem engagiert er sich als Landessprecher der Grünen Jugend und ist für Muhterem Aras im Landtag tätig. Studiert hat er Sozialwissenschaften. Er beteiligt sich auch an Protesten wie dem Anti-Kohle-Protest "ENDE GELÄNDE".

Verantwortlich

Dr. des. Christina Riese, Verbands- und Strategieentwicklung, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Workshop von 15:15 - 17:15 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

ZIVILGESELLSCHAFT AKTIV - Projekte kennen lernen

Der Marktplatz gibt die Möglichkeit unterschiedliche zivilgesellschaftliche Projekte kennen zu lernen und über ihre Ziele, ihre Motivation und ihre Aktionen ins Gespräch zu kommen.

Mitwirkende

WoW - With or Without e.V. 
WoW setzt sich für die Integration von Frauen mit muslimischen Migrationshintergrund in den Arbeitsmarkt ein

Heimatsucher e.V. 
Heimatsucher e.V. interviewt Zeitzeug*innen des Holocausts, dokumentiert ihre Geschichten und erzählt sie dann in Schulklassen und einer Ausstellung weiter.

Raupe Immersatt 
Foodsharing- und Cafeprojekt in Stuttgart.

Mein Fahrrad spendet
"Meinfahrradspendet" ist eine Plattform, die eine eine "Win-Win-Win-Situation" schaffen möchte: Radfahrer können spenden generieren, Unternehmen investieren ihr Werbebudget in einen guten Zweck und motivieren zum Radfahren.

Marktplatz von 14:00 - 17:00 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

„VERHASSTE VIEFALT“ Wie kann/muss Caritas mit Hass, Abwertungen und Beschimpfungen umgehen?

Beschimpfungen und Abwertungen der sozialen Arbeit, von Caritas sowie der Menschen, die unsere Unterstützung brauchen, sind leider kein seltenes Phänomen mehr; im Gegenteil:  Hate Speech in den Sozialen Netzwerken ist alltäglich.
Doch woher kommt dieser Hass? Warum trifft er ausgerechnet die Personengruppen, die für Vielfalt stehen? Wie können und sollten wir in der Caritas, auf Leitungsebene und in der konkreten sozialen Arbeit, mit diesen Phänomenen umgehen? Gibt es "Anleitungen" hierfür?

Im Fachgespräch wollen wir uns diesen Fragen stellen.

Mitwirkende

Als Impulsgeberin konnten wir Frau Prof. Dr. Claudia Schulz gewinnen, Professorin für Diakoniewissenschaft und Soziale Arbeit an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg. Sie wird aus ihrer Forschung zu Hate Speech und Verunglimpfungen in Kirche und Diakonie berichten. Gemeinsam mit ihr wollen wir den möglichen Handlungsbedarf in unseren Einrichtungen und Diensten ausloten und überlegen, welche Lösungswege gegangen werden können.

Verantwortlich

Dr. Maria Hackl, Dr. Stephanie Goeke, Mervi Herrala,
Kompetenzzentrum Sozialpolitik, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Fachgespräch mit Impuls von 10:00 - 14:00 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

FACHFORUM PRÄVENTION - sexuell selbstbestimmt leben - Empowermentmaßnahmen in der Eingliederungshilfe

Das Fachforum "Prävention sexuelle Gewalt" ist eine Werkstatt für Führungskräfte und Fachverantwortliche aus den Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, der Eingliederungshilfe und der Alten- und Krankenhilfe, um den institutionellen Schutz vor sexuellem Missbrauch qualitativ weiterzuentwickeln.

Mitwirkende

Barbara Vieweg, stellvertretende Geschäftsführerin der Interessenvertretung "Selbstbestimmt leben" e. V.
Andrea Altenburg, Sexualpädagogin, Aachen
Dr. Reiner Blinkle, Pfunzkerle, Tübingen
Claudia Kempinski, Caritas-Region Ludwigsburg-Waiblingen-Enz
Martina de Maizière, Diplom Coach, Dresden

Verantwortlich

Gerburg Crone, Stabsstelle Schutz vor sexuellem Missbrauch, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Fachforum von 09:30 - 16:30 Uhr

Anmeldeschluss 17.06.2018 - Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme oder Fragen haben, nehmen Sie mit Gerburg Crone Kontakt auf.

MEET & GREET FÖRDERMITTELBERATUNG

Treffen Sie Ihren zukünftigen Fördermittelgeber!

Diözesane Förderstiftungen und Förderfonds kommen an einem Ort zusammen, stellen ihre Förderorganisation vor und informieren Sie über ihre inhaltliche Ausrichtung und Themen wie Antragstellung oder Förderverfahren.

Anschließend bietet sich die Möglichkeit mit den Vertretern der verschiedenen Organisationen ins Gespräch zu kommen und neue Kontakte zu knüpfen. Verpassen Sie nicht diese einmalige Möglichkeit Ihre zukünftigen Förderer hautnah mitzuerleben!

Mitwirkende

Informationen zu teilnehmenden Förderstiftungen und -Fonds finden Sie hier in den kommenden Wochen.

Verantwortlich

Marlene Schmitz, Caritas-Fördermittelberatung im Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Meet & Greet von 14:00 - 16:30 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

AUSSTELLUNGSPRÄSENTATION - 100 Jahre Caritas feat. Theo-Salon

Mit der Ausstellung "100 Jahre DiCV Rottenburg-Sutttgart" laden wir zu einer bildstarken Reise durch die Geschichte des Verbands ein. Sie soll dazu anregen, über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Caritas und ihrer Rolle in der Gesellschaft ins Gespräch zu kommen.

Theo-Salon ist der Science Slam für die großen Fragen aus Tübingen. Tauchen Sie ein in die Aktualität und die Fremdheit unserer Geschichte, lassen Sie sich mitreißen und werden Sie nachdenklich. Begleitet werden die Slams von Livemusik und Cocktails.

Mitwirkende

Slamer: NN; Musik: NN

Verantwortlich

Dr. des Christina Riese, Verbands- und Strategieentwicklung, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Veranstaltung von 17:30 - 19:30 Uhr

Zur Ausstellungseröffnung und dem Science Slam ist keine Anmeldung notwendig! Seien Sie mit dabei und kommen Sie miteinander ins Gespräch.

FAMILIE HEUTE – BUNTE VIELFALT ODER ALLES BEIM ALTEN?

Familie begegnet uns in vielfältigen Erscheinungsformen. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie Versorgungs- und Verantwortungsgemeinschaften sind und eine hohe Anpassungsfähigkeit an gesellschaftliche Verhältnisse besitzen.

Welche Herausforderungen stellen sich heute?

Mitwirkende

Prof. Dr. Norbert F. Schneider, Direktor des Bundesinstitutes für Bevölkerungsforschung, Wiesbaden
Dr. Annette Holuscha-Uhlenbrock, Vorstand, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart
N.N.
N.N.
N.N.

Verantwortlich

Christina Reich, Fachbereich Gesellschafts- und Sozialpolitik, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Nachtgespräch von 19:30 - 21:30 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

FORUM SEELSORGE - Seelsorge mit Zukunft bei caritativen Trägern

Unsere Zivilgesellschaft verändert sich permanent, so auch die Kirchen am Ort und mit ihr die caritativen Träger im Diözesancaritasverband Rottenburg-Stuttgart an vielen Orten. Vor diesem spannenden Hintergrund mit seinen vielfältigen Herausforderungen stellt sich für caritative Träger und ihre Einrichtungen, z. B. in der Altenpflege, die spannende Frage, welche Bedeutung die Dimension Seelsorge in caritativen Einrichtungen künftig hat und welche Gestalt wir ihr künftig geben wollen, sollen und können.

Prof. Dr. Michael Schüßler wird dazu in Form von Thesen seine Überlegungen einbringen und mit den Teilnehmer*innen ins Gespräch kommen.

Offene Veranstaltung für pastorale Mitarbeiter*innen der Diözese Rottenburg-Stuttgart und Verantwortliche in der Seelsorge caritativer Träger und ihrer Einrichtungen.

Mitwirkender

Prof. Dr. Michael Schüßler, Lehrstuhl für Praktische Theologie, Katholisch-theologische Fakultät, Universität Tübingen

Verantwortlich

Diakon Dr. Markus Schwer, Stabsstelle Caritastheologie und Ethik, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Nachtgespräch von 19:30 - 21:30 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

Rahmenprogramm

  • Rahmenprogramm mit Ausstellungen
  • Happy Hour mit Musik
  • spirituelle Impulse
  • Kulturelles

Mittwoch, 11.07.2018

TRIMM DICH! Zirkeltraining für Werte und ethische Fragen

Das Projektteam "WERTvolle caritas" hat ein abwechslungsreiches, ganztägiges "Zirkeltraining" zum Thema Werte und Ethik entwickelt. Informative Stationen, die Möglichkeit zur Diskussion, das Üben von Entscheidungen, die kreative, interaktive und bewegte Beschäftigung mit Werten und Ethik wechseln in einem Stationenparcours miteinander ab. Teilnehmen können alle Mitarbeitenden und Führungskräfte, die sich mit diesen Themen beschäftigen und auch neue, innovative Methoden kennenlernen möchten.

Ein abwechslungsreicher Tag zu Werten und Ethik in der Caritas 

Mitwirkende

Nicolaos Mettas, Schiedsrichter der Verbandsliga beim VfB Stuttgart
Reinhard Bohne, M.Eng. Stadtplanung bei Weeber+Partner Stuttgart
Eva Kuhn, Gesundheitsethikerin Universität Kiel
Dr. des Christina Riese & Dr. Dorothee Steiof, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Verantwortlich

Dr. Dorothee Steiof, Stabsstelle Caritastheologie und Ethik, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Workshop von 9:30 - 16:30 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

DER SEELSORGE IN CARITATIVEN EINRICHTUNGEN EIN NEUES GESICHT GEBEN

Seelsorge in caritativen Einrichtungen mit dynamischen Methoden anders zu denken und neue Perspektiven zu entwickeln ist die Idee in diesem Workshop für Verantwortliche in der Seelsorge caritativer Träger und ihrer Einrichtungen

Mitwirkende

Hanna Kunze seit 2011 freiberufliche Prozessbegleiterin, Halle an der Saale

Verantwortlich

Diakon Dr. Markus Schwer, Stabsstelle Caritastheologie und Ethik, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Workshop von 09:30 - 12:30 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

CARITAS ALS ATTRAKTIVER ARBEITGEBER

Offenes Forum Personalpolitik für Führungskräfte und Personaler*innen karitativer Arbeitgeber

Angesichts der demografischen und gesellschaftlichen Entwicklungen im Land wird die Sozial- und Gesundheitswirtschaft von Expert*innen als der Wachstumsmarkt der Zukunft gewertet. Nach vorsichtigen Hochrechnungen des Statistischen Landesamtes müsste sich beispielsweise die Zahl der Beschäftigten in der Wohlfahrtspflege bis zum Jahr 2030 mindestens verdoppeln.
Wie kann es der Caritas gelingen, unter diesen Bedingungen und im Wettbewerb mit vielen Branchen auch in Zukunft kompetente Mitarbeiter*innen zu gewinnen und zu binden?
Professor Dr. Christoph Beck, einer der führenden Experten für Personalmarketing, Recruitment und Employer Branding stellt Erkenntnisse vor, was einen Arbeitgeber attraktiv macht.

Mitwirkender

Prof. Dr. Christoph Beck, Hochschule Koblenz, Lehrgebiet Human Resouce Management im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (in den letzten Jahren mehrfach vom personalmagazin als "Top-Berater im Personalwesen" ausgezeichnet)

Verantwortlich

Bernhard Slatosch, Verantwortlicher für das Kompetenzfeld Personalpolitik, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Nachtgespräch von 17:30 - 19:00 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung 

LAMPEDUSA IST AUCH MITTEN IN STUTTGART

Malteser Medizin für Menschen ohne Krankenversicherung - Malteser Migranten Medizin (MMM)

Es ist die Frau aus Afrika, die in der 32. Schwangerschaftswoche zum ersten Mal zur Vorsorge kommt, es ist der Mann aus Osteuropa, der an einem lebensgefährlichen Ödem leidet und es ist der deutsche Ingenieur, der seinen Krankenkassenbeitrag nicht mehr bezahlen konnte und nun Zahnschmerzen hat. Sie alle finden bei der Malteser Migranten Medizin (MMM) schnelle und kostenlose Hilfe. Seit 10 Jahren leisten dort Ärzte die im Ruhestand sind, einmal pro Woche ohne Honorar Hilfe am Nächsten.

Dr. Michael Fietzek stellt an diesem Abend das MMM-Konzept vor und gibt Einblick in seine reichhaltigen Erfahrungen.

Mitwirkender

Dr. Michael Fietzek, ehrenamtlich tätiger Arzt in der Malteser Migranten Medizin, Stuttgart

Verantwortlich

Regine Martis-Cisic, Dipl. Pflegewirtin (FH), Referentin ehrenamtliche Soziale Dienste
Malteser Hilfsdienst e.V. Diözese Rottenburg-Stuttgart

Nachtgespräch von 19:30 - 21:30 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

Rahmenprogramm

  • Rahmenprogramm mit Ausstellungen
  • Happy Hour mit Musik
  • spirituelle Impulse
  • Kulturelles

Donnerstag, 12.07.2018

WAS MACHEN DIE TRENDS MIT DEN MENSCHEN? - WAS MACHEN DIE MENSCHEN MIT DEN TRENDS?

Ein Tag, an dem wir uns mit den großen Trends - Digitalisierung, Globalisierung, Mobilität u.v.m. - den Gegen-Trends und vor allem der Frage beschäftigen, wie unterschiedlich diese Trends auf Menschen wirken und wie die Menschen vielfältig reagieren.

Mitwirkender

Peter Martin Thomas ist Leiter der Sinus-Akademie. Er ist tätig als Speaker (Professional Speaker GSA), Coach. Supervisor und Organisationsentwickler (DGSF) sowie Trainer für systemische Beratung. Er ist Co-Autor der SINUS-Jugendstudien 2012 und 2016 und hat Lehraufträge an mehreren Hochschulen.

Verantwortlich

Sigrid Zinnecker, Leiterin Verbands- und Strategieentwicklung, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Tagung von 09:30 - 16:30 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

WENN VIELFALT AUF EINFALT TRIFFT

Als Caritasverband wollen wir eine Kultur der Vielfalt gestalten, doch die Einfalt regiert - auch und vor allem in uns selbst. Mit dem beeindruckenden Theaterstück "Schokokinder" von Lennora Esi, das autobiographische Erfahrungen in Szene setzt, wird die je eigene Vorstellung von Normalität, Identität und Schönheit herausgefordert und hinterfragt.

Gespräche im Anschluss sind der Auftakt zu erlebnis- und erfahrungsorientierten Workshops am Nachmittag.

Verantwortlich

Elisabeth Kehle, Thomas Knöller, Zentrum für karitativ-diakonische Spiritualität - TABOR

Tagung von 09:30 - 16:00 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

DIGITALISIERUNG IN DER SOZIALWIRTSCHAFT – SOZIALWIRTSCHFT 4.0

In dieser Talkrunde werden die Chancen, Risiken und Grenzen der Digitalisierung ausgelotet. Vertreter und Vertreterinnen aus Politik, Kirche und Gesellschaft greifen die aktuellen Herausforderungen auf, die mit der Digitalisierung für die Angebote, die Infrastruktur, den Markt und die Kommunikation mit den Akteuren der Sozialwirtschaft verbunden sind und diskutieren mögliche Perspektiven für die Caritas.

Mitwirkende

Eva Welskop-Deffaa, Vorstand Fach- und Sozialpolitik, Deutscher Caritasverband
Michael Kleiner, Ministerialdirektor, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg
Steffen Jäger, Erster Beigeordneter, Gemeindetag Baden-Württemberg
Dr. Markus Nachbaur, Vorstand der Stiftung Liebenau,
Andreas Schmöller, AOK Baden-Württemberg
Roland Sing, Landesverbandsvorsitzender und Bezirksverbandsvorsit-zender Nordwürttemberg des Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.V.
Moderation: Christina Metke, public sense, Stuttgart

Verantwortlich

Herbert Jansen, Kompetenzzentrum Sozialpolitik, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Nachtgespräch von 19:30 - 21:30 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

MIT DEMENZ LEBEN - Die palliative Philosophie – Silviahemmet

Die Würde des Erkrankten steht im Mittelpunkt. Gegenüber traditionellen Pflege- und Betreuungskonzepten lehrt bei Silviahemmet der Demenzkranke die Nichterkrankten, das Krankheitsbild zu verstehen. Dabei geht es in der täglichen Arbeit vor allem um die Aktivierung der bei den Erkrankten noch vorhandenen Ressourcen, um emotionale Zuwendung und bei den Angehörigen sowie beim Personal um einen veränderten Blick auf den Erkrankten und seine Bedürfnisse.

Weitere Informationen zum Konzept Silviahemmet

Mitwirkende

Carmen Kieninger, Dipl.-Sozialarbeiterin (FH), Silviahemmet Trainerin
Regine Martis-Cisic, Dipl.-Pflegewirtin (FH)

Verantwortlich

Regine Martis-Cisic, Referentin ehrenamtliche Soziale Dienste, Malteser Hilfsdienst e.V. Diözese Rottenburg-Stuttgart

Nachtgespräch von 19:30 - 21:30 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

Rahmenprogramm

  • Rahmenprogramm mit Ausstellungen
  • Happy Hour mit Musik
  • spirituelle Impulse
  • Kulturelles

Freitag, 13.07.2018

IN WELCHER GESELLSCHAFT WOLLEN WIR LEBEN?

Mit Gästen aus Zagreb, Mailand, Bulgarien und Wien werden wir Unterschiede und Gemeinsamkeiten unserer Gesellschaftsbilder sichtbar machen und deren Auswirkungen auf die Caritas-Arbeit beleuchten.

Mitwirkende

Peter Martin Thomas ist Leiter der Sinus-Akademie. Er ist tätig als Speaker (Professional Speaker GSA), Coach. Supervisor und Organisationsentwickler (DGSF) sowie Trainer für systemische Beratung. Er ist Co-Autor der SINUS-Jugendstudien 2012 und 2016 und hat Lehraufträge an mehreren Hochschulen.

Verantwortlich

Ulrike Sommer, Stabsstelle europäische Sozialpolitik des Caritasverbandes der Diözese Rottenburg-Stuttgart und Kompetenzzentrum Europa der Caritas in Ba-Wü

Europäische Arena von 13:00 - 17:30 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

ALS CARITAS-KIRCHE MIT ANDEREN GEMEINSAM IM LEBENSRAUM?!

Unsere Gesellschaft verändert sich. Es gibt gesellschaftliche Probleme, Herausforderungen und Aufgaben, die ernst genommen werden müssen. Was bedeutet das alles für eine diakonisch-karitative Kirche, die Caritas und andere Akteure der Zivilgesellschaft in den Lebens- und Sozialräumen der Menschen?

Wir wollen diese Frage mit einem Blick von Außen reflektieren und uns selbst in Frage stellen lassen. Wichtig ist, dass die Teilnehmer*innen miteinander ins Gespräch kommen und ihre Erfahrungen und Anregungen aussprechen können.

Mitwirkende

Michael Elmenthaler, Bischöfliches Ordinariat der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Prozessbegleiter "Kirche am Ort und Kirche an vielen Orten gestalten"
Prof. Dr. Margarete Finkel, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Stuttgart - Gemeinwesenarbeit und Sozialraumorientierung
Konrad Seigfried, Erster Bürgermeister der Stadt Ludwigsburg
Valerie Rehle, Vertreterin von Stadtlücken e.V., Hochschule für Technik Stuttgart, Urban Planing

Verantwortlich

Diakon Dr. Markus Schwer, Stabsstelle Caritastheologie und Ethik, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Workshop von 09:30 - 12:30 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

OFFENER ABEND SUCHTSELBSTHILFE

In Vorbereitung - weitere Informationen zum offenen Gesprächsabend der Suchtselbsthilfe folgen.

Bitte schauen Sie in ein paar Tagen wieder rein!

Gesprächsabend der Suchtselbsthilfe 19:30 - 20:30 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

NICHT VON SCHLECHTEN ELTERN – MEINE HARTZ IV-FAMILE

»Es ist so viel leichter für Träume auch zu kämpfen, wenn du unterwegs Menschen triffst, die dich verstehen und an dich glauben, wenn du selbst noch an Dir zweifelst.« Undine Zimmer

Was bedeutet es für ein Kind, Eltern zu haben, die Hartz IV beziehen und als nicht integrierbar in den Arbeitsmarkt gelten? In der Schule auf mitleidige Lehrer zu stoßen, begleitet von der ständigen Furcht bloßgestellt zu werden und nicht dazuzugehören? Undine Zimmer hat all das erlebt, für sie war das Realität. In einer Lesung nimmt sie uns mit in ihre Kinder- und Jugendzeit. Sie gibt Einblicke jenseits aller Klischees in eine Welt, über die zwar viel geredet wird, aber von der kaum wirklich jemand etwas weiß. Mutig erzählt sie davon, was es tatsächlich bedeutet, wenn Chancengleichheit und Klassenlosigkeit in Deutschland immer noch unerreichte Ziele sind.

Mitwirkende

Undine Zimmer, Autorin, www.undinezimmer.de

Verantwortlich

Kim Hartmann, Kompetenzzentrum Solidaritätsstiftung, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Lesung mit anschließender Diskussion von 17:00 - 19:00 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

DIENSTGEMEINSCHAFT 4.0 - Dienstgeber-/Dienstnehmertagung

Der Wirtschaftsausschuss als neue Herausforderung der Dienstgemeinschaft

Die Mitarbeitervertretung als Interessenvertreterin der Beschäftigten wird in den Einrichtungen der Caritas als wichtiger Dialogpartner wertgeschätzt. Als attraktiver Arbeitgeber stehen auch caritative Dienstgeber zunehmend vor Personalgewinnungsproblemen. Eine funktionierende Dienstgemeinschaft trägt zur Attraktivität bei.

Die momentane Novellierung der Mitarbeitervertretungsordnung (MAVO) sieht Neuregelungen bei der Gesamtmitarbeitervertretung und dem Wirtschaftsausschuss vor. In unserer Diözese wurde insbesondere darum gerungen, die Chancen des Konsensprinzips zwischen Dienstgebern und Mitarbeitervertretungen zu stärken.

Die diesjährige - von DiCV und DiAG verantwortete - Dienstgeber-/Dienstnehmertagung wird die Veränderungen aufzeigen, die Chancen und Risiken aus unterschiedlicher Warte bewerten sowie erste Praxishinweise geben.

Mitwirkende

RA Dr. Norbert Gescher, Partner Mosebach Gescher Otto Dotting Rechtsanwälte
Jürgen Kunze, Direktor der Stiftung Haus Lindenhof.
Weitere Vertreter*innen von Seiten der DiAG und der Dienstgeberseite sind angefragt.  

Verantwortlich

DiAG-MAV und Kompetenzzentrum Unternehmenspolitik, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Tagung von 9:30 - 13:00 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

WAS ELTERN VON "IHRER" KITA ERWARTEN

In dem Vortrag beleuchtet Professor Dr. Carsten Wippermann die Vielfalt sozialer Milieus und welche Herausforderungen sich dadurch für Kindertagesstätten und deren Mitarbeitenden in Kirche und Caritas ergeben.

Mitwirkende

Professor Dr. Carsten Wippermann, Benediktbeuern/Penzberg

Verantwortlich

Landesverband Katholischer Kindertagesstätten Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V.

Vortrag von 14:00 - 16:00 Uhr

Rahmenprogramm

  • Rahmenprogramm mit Ausstellungen
  • Happy Hour mit Musik
  • spirituelle Impulse
  • Kulturelles

Samstag, 14.07.2018

KEINER SUCHT ALLEIN - Familienorientierung in der Suchthilfe und Suchtselbsthilfe

Sucht ist eine Erkrankung, die sowohl das Familiensystem, als auch das nahe Umfeld betrifft. Die professionelle Suchthilfe und Suchtselbsthilfe widmen sich dem Thema Familienorientierung und gehen der Frage nach, welchen Herausforderungen, Möglichkeiten und Grenzen sich dies-bezüglich für das gemeinsame Handeln und Zusammenwirken ergeben.

Mitwirkende

Marianne Holthaus, Suchtreferentin Kreuzbund e.V. Bundesgeschäftsstelle für die Suchtselbsthilfe
Myriam Klein, Referentin Suchthilfe/Suchtselbsthilfe für die berufliche Suchthilfe im Caritas-verband der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Ladislaus Toth, stellv. Vorsitzender Kreuzbund-Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart e.V.
Kathrin Finkbeiner, Caritas Heilbronn-Hohenlohe
Dorothea Kirchner-Leis, Caritas Ost-Württemberg
Kerstin Riester, Caritas Biberach-Saulgau
Lana Schaich und Sandra Steinbrich, Caritasverband für Stuttgart e.V 

Verantwortlich

Myriam Klein, Referentin Suchthilfe/Suchtselbsthilfe für die berufliche Suchthilfe im Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Tagung von 09:30 - 16:15 Uhr

Hier geht´s zur Anmeldung

Weitere Informationen und das Programm finden Sie hier im Flyer

Rahmenprogramm

  • Rahmenprogramm mit Ausstellungen
  • Happy Hour mit Musik
  • spirituelle Impulse
  • Kulturelles