Transparenz

Caritas spricht Klartext

Neues "miteinander": Dank an Spender und Bilanz der Hilfe

Eine Ordensfrau und ein Mann stehen vor einem Obstregal.Auch Tafelläden der Caritas sind ein Angebot, das Menschen in Not hilft. Ohne Spenden und ohne Ehrenamtliche wären diese Hilfen nicht möglich.Harald Oppitz/KNA

Tafelladen für Bedürftige, Besuchsdienst gegen die Einsamkeit oder Projekte für Obdachlose, arme Familien oder Kinder: An vielen Beispielen verdeutlicht die Spenderzeitung, wie die Caritas ihre Spendenmittel investiert. Wo und wie sie Menschen geholfen hat, die dringend auf Hilfe angewiesen sind.

Tipp: Gern senden wir Ihnen die Zeitung kostenlos zu (solange Vorrat reicht). Eine Nachricht reicht (spender-service@caritas-dicvrs.de oder 0711 2633-1133).

Download Spenderzeitung

Wo und wie hilft die Caritas konkret?

Drei Beispiele der Hilfe, die Sie mit Ihrer Spende möglich gemacht haben:

Neuen Lebensmut schenken
In Biberach engagieren sich 15 Menschen im Alter zwischen 16 und 25 ehrenamtlich für Gleichaltrige, die ihrem Leben ein Ende setzen wollen. Wie das geht? Sie helfen den Hilfesuchenden online und anonym per E-Mail bei Sorgen und Problemen im Beratungs-Projekt "[U25] Online-Suizidprävention".

Neue Perspektive für Arbeitslose und Flüchtlinge
Langzeitarbeitslose und Flüchtlinge finden im Caritas-Projekt "Buntgut" der Caritas Tuttlingen eine neue Perspektive. Im sogenannten "Upcycling"-Projekt stellen sie aus alten Textilien kreativ neue Produkte her, schonen so die Umwelt - und lernen auch noch Deutsch dabei.

Hilfe in den schwersten Stunden
Für junge Menschen ist es besonders schlimm, wenn ein geliebter Mensch stirbt. Die Trauerberatungs- und Begleitstelle "Unter dem Regenbogen" der Caritas in Rottweil hilft ihnen. Die Mitarbei-terinnen begleiten die jungen Menschen in der dunklen Zeit von Sterben und Tod.