Transparenz

Caritas spricht Klartext

Neues "miteinander": Dank an Spender und Bilanz der Hilfe

Eine Ordensfrau und ein Mann stehen vor einem Obstregal.Auch Tafelläden der Caritas sind ein Angebot, das Menschen in Not hilft. Ohne Spenden und ohne Ehrenamtliche wären diese Hilfen nicht möglich.Harald Oppitz/KNA

Tafelladen für Bedürftige, Besuchsdienst gegen die Einsamkeit oder Projekte für Obdachlose, arme Familien oder Kinder: An vielen Beispielen verdeutlicht die Spenderzeitung, wie die Caritas ihre Spendenmittel investiert. Wo und wie sie Menschen geholfen hat, die dringend auf Hilfe angewiesen sind.

Tipp: Gern senden wir Ihnen die Zeitung kostenlos zu (solange Vorrat reicht). Eine Nachricht reicht (spender-service@caritas-dicvrs.de oder 0711 2633-1133).

Download Spenderzeitung

Wo und wie hilft die Caritas konkret?

Drei Beispiele der Hilfe, die Sie mit Ihrer Spende möglich gemacht haben:

Emma hält den Kopf über Wasser
In Esslingen nehmen sich 25 "Chancenschenker" Zeit für benachteiligte Kinder, deren Familien sich weder Nachhilfe noch Betreuung leisten können. Die kleine Emma lernte sogar schwimmen. Später will sie als Rettungsschwimmerin anderen Menschen helfen.

Geschützte Bleibe fern von daheim
Junge Menschen aus finanziell schwachen Familien, die zur Ausbildung fernab von Zuhause leben müssen, leben im St. Georg Jugendwohnen in Heilbronn mit sozialpädagogischer Begleitung. Sie schaffen sich hier eine gute berufliche Perspektive.

Shoppen und dann ins Café
Alleinerziehende haben oft kein Geld für neue Kleidung oder Spielsachen. Der Secondhand-Laden "Schnäppchen und Häppchen" in Ludwigsburg bietet ihnen gut erhaltene Kinderkleidung und Spielsachen zu günstigen Preisen - und ein Begegnungscafé als offener Begegnungsort für alle.